Donaubrücken Budapest

Veröffentlicht von

Dieser Artikel handelt von Donaubrücken in Budapest. Die Stadt ist die letzte Stadt an der Donau, die auf beiden Seiten des Flusses liegt. Flussabwärts gibt es keine weiteren Städte an beiden Seiten der Donau. In Budapest hat die Donau bereits eine Breite von knapp 500 Meter. Dies macht der Bau von Brücken teuer und schwierig.

Die erste Brücke über die Donau in Budapest war die berühmte Kettenbrücke (siehe Bild oben). Sie wurde 1849 fertiggestellt und ist bis heute eine wichtige Brücke im Stadtzentrum von Budapest. Vor dem Brückenbau waren Buda und Pest zwei eigenständige Städte an den beiden Seiten der Donau. 1872 wurden sie zu Budapest vereinigt. Es wurden in den über 150 Jahren bis heute viele weitere Brücken gebaut. Insgesamt gibt es derzeit (2019) 11 Brücken in Budapest über die Donau. Dazu kommen 2 Tunnels für die Metro.

Besondere Brücken sind die Margaretenbrücke und die Arpad-Brücke. Sie verlaufen über die Margareteninsel und bestehen somit aus 2 Brücken, die jeweils die Hälfte der Donau überbrücken. Die Margaretenbrücke war auch die zweite Brücke über die Donau. Die Brücke wurde 1876, also nur 4 Jahre nach der Kettenbrücke, dem Verkehr übergeben.

Bootstouren auf der Donau in Budapest

Sehr beliebt unter Touristen sind Schiffstouren auf der Donau in Budapest. Es gibt viele verschiedene Angebote. Manche Touristen machen eine einfache 1-Stunden-Rundfahrt, andere eine exklusive Dinnertour mit 4-Gänge-Menu. Sehr viele dieser Touren auf der Donau kann man auf der tollen deutschen Webseite Getyourguide.de buchen.  Link zur Webseite Getyourguide

Brücken in Budapest über die Donau von Nord nach Süd

Die neueste Brücke ist die Megyeri Brücke. Die Autobahnbrücke ist auch die die nördlichste aller 11 Brücken, erbaut 2008.

Von Nord nach Süd folgen diese Brücken: die Ujpesti-Brücke (Eisenbahnbrücke, 1896, später erneuert) und die bereits schon erwähnten Margareteninsel-Brücken Arpad-Brücke (1950) und Margaretenbrücke (1876). Danach kommen die berühmte Kettenbrücke und die Elisabethbrücke (1903). Die Freiheitsbrücke ist die letzte der alten Brücken aus dem 19. Jahrhundert (1896).

Weiter südlich folgen die Petöfibrücke (1937), die Rákóczi Brücke (1995), die Südliche Eisenbahnbrücke (1877) und die Deák Ferenc Brücke (1990, Autobahnbrücke).

Viele Donaubrücken in Budapest wurden übrigens von den Deutschen beim Rückzug am Ende des 2. Weltkriegs zerstört. Einige konnten repariert werden, andere mussten ganz neu gebaut werden.

2 Tunnel der U-Bahn Budapest gehen unter der Donau hindurch. Die Linie M2 gibt es schon länger, die Metro-Linie M4 erst seit wenigen Jahren.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.