Heldenplatz Budapest

Veröffentlicht von

Der Heldenplatz ist ein bekannter Platz in Budapest, auf dem Denkmäler aus der Geschichte Ungarns stehen. Die Errichtung des Heldenplatzes wurde 1896 beschlossen. Dies war das Jahr mit der 1000 jährigen Jubiläum der ungarischen Landnahme, der Einwanderung der Magyaren in das Gebiet des heutigen Ungarns. Es dauerte jedoch mehr als 30 Jahre, bis etwa 1929, bis der Heldenplatz mit den Denkmälern fertiggestellt wurde.

In der Mitte steht eine hohe Säule mit dem Engel Gabriel, der die Krone von Ungarn in der Hand hält. Die Reiter unten an der Säule (siehe Bild unten) sind wichtige Personen aus der Zeit der Landnahme im 9. Jahrhundert.

Links und rechts sind 2 sogenannte Colonnaden, dazwischen weitere wichtige Figuren der Geschichte von Ungarn.

Links und rechts am Heldenplatz sind 2 große Kunstmuseen. In der Kunsthalle (rechts) sind zum Teil bedeutende Wechsel-Ausstellungen. Rechts ist das Museum der Bildenden Künste, das wichtigste Museum in Ungarn für Kunst aus dem Ausland aus verschiedenen Epochen (Antike, Renaissance, Moderne usw.).

Umgebung und Anfahrt Heldenplatz: Der Platz heißt auf Ungarisch „Hősök tere“. So heißt auch die Metro-Station der Linie 1 direkt vor dem Heldenplatz Budapest. Hinter dem Heldenplatz ist das Stadtwäldchen Budapest, ein Stadtpark mit dem guten Zoo Budapest und dem Széchenyi Bad, eines der bekanntesten Thermalbäder in Europa.

Der Heldenplatz ist ein öffentlicher Platz und kostet keinen Eintritt und kennt keine Öffnungszeiten oder ähnliches. Der Heldenplatz Budapest (Hősök tere) ist UNESCO Weltkulturerbe.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.